Munich – Venezia – Paris – New York – Nicaragua ♡ Art & Culture ♡

CORDULA TRANTOW – Leben und Werk der Schauspielerin und Regisseurin

Märchen, Mythen und Moderne – Die legendären Filmproduktionen und glanzvollen Theaterinszenierungen der Berliner Schauspielerin und Regisseurin Cordula Trantow haben schon längst Kultstatus erreicht. Das Münchner Kulturportal KunstundKultur.org freut sich, Ihnen auf der neuen Webseite zu Ehren der fabelhaften Künstlerin Cordula Trantow einen Einblick in ihr Leben und Werk geben zu dürfen.

 

Cordula Trantow glänzt als Schauspielerin in mehr als 150 Produktionen in Film und Fernsehen und beim Theater. Ihre Darbietungen als Regisseurin gehören zu den beeindruckendsten Inszenierungen unserer Zeit. Ihr sehr persönliches Engagement und ihre Überzeugungskraft schaffen den besonderen Reiz ihrer Bühnenstücke, die teilweise bekannte Werke großer Autoren in Bezug zur heutigen Zeit setzen. Durch diese Neuinterpretation wird ein in Vergessenheit geratenes Stück wieder aktuell und erhält seine Bedeutung zurück. Nicht nur als Regisseurin, sondern auch auf der Bühne kann Trantow auf eine reiche Lebenserfahrung zurückblicken, spielte sie doch schon in dem Film ‚Die Brücke‘ von Bernhard Wicki mit und war lange Zeit Mitarbeiterin und Gattin der Theaterlegende Rudolf Noelte.

 

So sind alle ihre Inszenierungen ein Feuerwerk an Ideen, die jeden Theaterabend mit ihr zu einem besonderen Erlebnis machen. Deshalb fand auch ihre Neuinszenierung von ‚Arsen und Spitzenhäubchen‘ begeisterte Zustimmung beim Publikum. Das Stück, das in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts am Broadway über 1000 mal gespielt wurde ist u.a. auch mit Cary Grant verfilmt worden. Jetzt erlebt ‚Arsen und Spitzenhäubchen‘ sein Revival unter der Regie von Cordula Trantow, die neben Veronika Faber eine der aus Nächstenliebe mordenden Schwestern spielt. Ebenso erfolgreich verzaubert das ‚Antiken-Projekt mit Texten von Sappho, Sophokles, Euripides, Properz und Ovid‘ aktuell die Zuschauer.

 

 

BIOGRAPHIE VON CORDULA TRANTOW 

Schon während der Schulzeit spielte Cordula Trantow an Theatern in Berlin, im Fernsehen (z.B. die Titelrolle in „Claudia“) und  in dem berühmten Antikriegsfilm „Die Brücke“ von Bernhard Wicki. Bernhard Wickis „Die Brücke“ gehört zu den beeindruckendsten Antikriegsfilmen überhaupt und ist einer der meistdekorierten Filme der deutschen Nachkriegszeit. „Die Brücke“ hat indes nicht nur den Ruhm ihres Regisseurs begründet, sondern auch den von Cordula Trantow. Die Tochter des Komponisten und Dirigenten Herbert Trantow und der Tanzpädagogin Edith Kirchhoff spielte mit 17 Jahren als Schülerin Franziska eine der weiblichen Hauptrollen des Films – um danach bis heute in mehr als 150 Produktionen in Film und Fernsehen und beim Theater zu glänzen.

 

 

Auftritte auf den Bühnen

Ihre Bühnenlaufbahn führte sie unter anderem an das Bayerische Staatsschauspiel, das Württembergische Staatstheaterin Stuttgart und die Münchner Kammerspiele. So spielte sie beispielsweise am Bayerischen Schauspielhausdie Cordelia in „König Lear“, am Württembergischen Staatstheater  Irina in „Drei Schwestern“ und bei den Münchner KammerspielenMolly in „Der Marquis von Keith“. Weiterhin trat Trantow am Renaissance-TheaterBerlin, an der Freien VolksbühneBerlin und am Rheinischen LandestheaterNeuss in Stücken wie „Nora. Ein Puppenheim“, „Die Ratten“ und „Fräulein Julie“ in wichtigen Rollen auf.

 

 

Film- und Fernseharbeiten

Im Fernsehen spielte sie Rollen wie Emily in „Unsere kleine Stadt“ (Thornton Wilder), Klara in „Maria Magdalene“ (Hebbel), Elektra in den „Fliegen“ (Sartre) Inken Peters in „Vor Sonnenuntergang“ (Hauptmann), „Käthe Kollwitz“ und „Marlitt“. Bekannt wurde sie auch durch Serien wie “Unser Walter“ und als Partnerin von Helmuth Lohner in dem Straßenfeger „Babeck.“ Vielen Fernsehzuschauern ist sie auch durch ihre zahlreichen Auftritte in den Freitagabend-Serien „Derrick“ und „Der Alte“ ein Begriff.

In den legendären Inszenierungen ihres Ehemanns Rudolf Noelte spielte sie u.a. die Nora in „Ein Puppenheim“ und Henriette John in „Die Ratten“. In der weiblichen Hauptrolle war sie in Spielfilmen neben Maximilian Schell („Das Schloss“), Charles Aznavour („Passage du Rhin“), Hansjörg Felmy („An heiligen Wassern“) und Richard Basehart („Hitler“) zu sehen.

Zu ihren Film- und Fernseharbeiten gehören unter anderem auch Rollen in „Jenseits des Rheins“ (André Cayatte), „Bekenntnisse eines möblierten Herrn“ (Franz Peter Wirth), „Babeck“ (Wolfgang Becker), „Vor Sonnenuntergang“ (Oswald Döpke), „Die Ratten“ (Rudolf Noelte) und „Käthe Kollwitz“ (Herbert Ballmann) sowie in den Serien „Unser Walter“, „Der Alte“, „Derrick“ und „Ein Fall für Zwei“. Ebenso war sie in Folgen der Krimis „Tatort“, „Bella Block“, „SOKO Leipzig“ und „Stubbe“ zu sehen. Cordula Trantow hat in „30 Tage Angst“ in der Wüste Namibias gespielt und unter Dieter Wedel im Mehrteiler „Mit Glanz und Gloria“.

Sie erhielt Auszeichnungen wie das Filmband in Gold („die Brücke“), Bambi und eine Golden Globe Nominierung für „Hitler“.

 

 

Regiearbeiten

Cordula Trantow gründete 1988 den Weilheimer Theatersommer. Für dieses Theaterfestival, das der Stadt Weilheim überregionale Beachtung brachte, erhielt sie das Bundesverdienstkreuz.

Seit mehr als 20 Jahren ist die Berlinerin neben ihrer Schauspielkunst als Regisseurin tätig. Dieses Handwerk lernte sie bei der Theaterlegende Rudolf Noelte, unter dem sie bereits mehrfach spielte. Und den sie 1963 heiratete. 1989 schrieb und inszenierte sie das Fernsehspiel „Besuch“ mit Judy Winter. Im Jahre 1988 gründete Trantow den Theatersommer in Weilheim, 1999 folgte der Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen, und von 2003 bis 2006 amtierte sie als Intendantin des Südbayerischen Theaterfestivals. Zu ihren zahlreichen Regiearbeiten gehören unter anderem „Die Möwe“, „Romeo und Julia“, „Der Irre von Chaillot“, „Ein Sommernachtstraum“ und „Der Zauberer von Oz“. 2010 war ihre Inszenierung „Die Nadel der Kleopatra“ mit Ingrid van Bergen und Cosma Shiva Hagen im neu eröffneten Schlosspark-Theater Berlin zu sehen.

Cordula Trantow, die englisch und französisch fließend spricht, zog es 1962 mit ihrem Mann Rudolf Noelte an den Starnberger See bei München. Mit ihm hat die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes zwei Söhne, Jens und Jan. Derzeit brilliert Trantow mit einer Neuinszenierung der Kriminalkomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring in verschiedenen deutschen Theatern.

Ihre aktuellen Soloprogramme sind „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ (Peter Hacks) und „Starke Frauen“ (Euripides, Sophokles, Sappho). Neben ihrem großem Engagement für das klassische Theater hat Cordula Trantow ein unverkennbares Faible für das Komische und übernahm in den letzten Jahren gern entsprechende Rollen (zum Beispiel in „Hubert & Staller“, „Bis in die Spitzen“, und in diversen SOKOs. Auch das von ihr geschriebene und inszenierte Fernsehspiel „Besuch“ mit Judy Winter (ZDF) ist ein Thriller mit viel Sinn für das Skurrile und Groteske.

 

 

Cordula Trantow als Schauspielerin in Film, Fernsehen und Theater

Film

1968 Das Schloß (Kafka). Rolle: Frieda. Alfa Film, Rudolf Noelte
1962 Bekenntnisse eines möblierten Herrn. Rolle: Renate. NDF, Franz Peter Wirth (Bambi)
1961 Nur der Wind. Rolle: Eileen O’Connor. Melodie Film, Fritz Umgelter
1961 Verdammt die jungen Sünder nicht. Rolle: Sylvia Reimers. Schönbrunn-Film, Hermann Leitner
1960 Jenseits des Rheins. Rolle: Helga. Franco London Films/UFA, André Cayatte
1960 An heiligen Wassern. Rolle: Binja. Cine Custodia Film, Alfred Weidenmann, Zürich
1960 Wegen Verführung Minderjähriger. Rolle: Karin. Schönbrunn-Film, Hermann Leitner
1960 Bumerang. Rolle: Helga. Roxy Film, Alfred Weidenmann
1959 Die Brücke. Fono Film (Bundesfilmpreis), Bernhard Wicki
1958 Meine schöne Mama. Rolle: Susi. Bavaria Filmkunst, Paul Martin

 

Fernsehen

2012 SOKO 5113 – Monster. ZDF, Patrick Winczewski. Rolle: Kordula Weber. München
2009 Mit Glanz & Gloria. ARD, Bavaria, Dieter Wedel. Rolle: Mutter Schroth. Bremen
2008 30 Tage Angst. ZDF, UFA, Torsten Näther. Rolle: Waltraud Azir. Namibia
2007 Stubbe – Dritte Liebe. ZDF, Polyphon, Peter Kahane. Rolle: Frau Wehrmann. Hamburg
2007 Ein Fall für Nadja – Papa ist der Beste. MDR, UFA, Patrick Winczewski. Rolle: Ursula Rauer. Halle
2005 Alles außer Sex (Sex & mehr). PRO, Lunet Entertainment, Peter Gersina. Rolle: Frau Schroth. München
2005 Bis in die Spitzen. SAT 1, ABC-Studio, Thomas Berger, Micky Rowitz, Michael Kreindl, Erwin Keusch. Rolle: Helga Henschel. Berlin
2005 SOKO Leipzig – Totengräber. ZDF, UFA, Sebastian Vigg. Rolle: Anne Knauer. Leipzig
2004 Der letzte Zeuge. ZDF, Novafilm, Bernhard Stephan. Rolle: Kreszenz Lederle. Berlin
2003 Bella Block – Hinter den Spiegeln. ZDF, Objektiv Film, Thorsten Näter. Rolle: Rothraut Gräwert. Hamburg
2001 Ein Fall für zwei – Das Lachen des Buddhas. ZDF, Odeon Film, Peter Adam. Rolle: Frau Grabowsky. Wiesbaden
2000 SOKO 5113 – Färbers Vermächtnis. UFA, Peter Adam. Rolle: Frau Färber. München
1999 Und morgen geht die Sonne wieder auf. RTL, Relevant Film, Johannes Fabrick. Rolle: Margarete Burger. Hamburg
1997 Praxis Bülowbogen – Großmutter verzweifelt gesucht. ARD, NFP, Kai Borsche. Rolle: Regine Hofmeier. Berlin
1995 Der Mann ohne Schatten – Eine Bagatelle. R. productions, Gero Erhardt. Rolle: Frau Sottler. München
1995 Der Alte – Am hellichten Tag. ZDF, NMF, Dietrich Haugk. Rolle: Corinna Stern. München
1994 Derrick – Das Floß. ZDF, Telenova, Helmut Ashley. Rolle: Wilma. München
1991 Der Alte – Es war alles ganz anders. ZDF, NMF, Zbynek Brynych. Rolle: Magda Wert. München
1991 Der Alte – Der verlorene Sieg. ZDF, NMF, Helmut Ashley. Rolle: Ursula Maus. München
1990 Der Alte – Das Gericht. ZDF, NMF, Zbynek Brynych. Rolle: Herta Wolff. München
1988/89 Besuch. ZDF, Arbor TV (mit Judy Winter). München. Buch und Regie
1988 Ein Fall für Zwei – Siebzigtausend bar. ZDF, Odeon-Film, Detlef Rönfeldt. Rolle: Helma Golland. Wiesbaden
1988 Der Alte – Der Tod des Uhrmachers. ZDF, NMF, Zbynek Brynych. Rolle: Gerda Staller. München
1985 Käthe Kollwitz. NFP, Herbert Ballmann. Rolle: Titelrolle. Berlin
1982 Wie war das damals. Phönix-Film, Thomas Engel. Rolle: Irene Chotard. Berlin
1981 Die Gartenlaube. Neue Filmproduktion, Herbert Ballmann. Rolle: Marlitt. Berlin
1981 Ein zauberhaftes Biest. Monaco-Film, Hartmut Griesmayr. Rolle: Doris Mandel. München
1981 Preußische Nacht. Stern TV, Oswald Döpke. Rolle: Elisabeth von Preußen. Hamburg
1980 Die Kinder. Aurora Television, Oswald Döpke. Rolle: Jane. Berlin
1979 Freundinnen – Station C. SWF, Rainer Egge. Rolle: Ingrid Brenner. Baden-Baden
1979 Tatort – Freund Gregor. NDR, Jürgen Roland. Rolle: Inge Schuster. Hamburg
1979 Die wunderbaren Jahre. Franz-Seitz Film, Reiner Kunze. Rolle: Frau Dr. Bergmann
1978 Die Ratten. ZDF, Rudolf Noelte. Rolle: Frau John. Mainz
1978 Ein typischer Fall. SFB, Fritz Umgelter. Rolle: Helga. Berlin
1977 Das Haus der Frauen. Telefilm Saar, Krzysztof Zanussi. Rolle: Joana. Saarbrücken
1976 Gesellschaftsspiele. ZDF, Sigi Rothemund. Rolle: Irene. München
1975 Candida (Shaw). ZDF, Werner Schlechte. Rolle: Titelrolle
1975 Intermezzo für fünf Hände (Härtling). SFB, Ludwig Cremer. Rolle: Susanne. Berlin/Baden-Baden
1975 Es fängt ganz harmlos an. Novafilm, Eberhard Piper. Rolle: Anne Richter. Berlin
1974/75 Unser Walter (Serie). ZDF, verschiedene. Rolle: Frau Zabel
1974 Wie starb Dag Hammerskjöld? Deutsche Filmproduktion, Oswald Döpke. Rolle: Dr. Lucille Thompson. München
1974 Die Halde. ZDF, Pentagramma-Film, Rainer Erler. Rolle: die Schwangere
1973 Fliegen und Stürzen. Televersal Hamburg, Eberhard Piper. Rolle: Melitta von Stauffenberg. Hamburg
1972 Ein Schweizer – wie bestellt. Sator-Film, Ludwig Cremer. Rolle: Eva. Zürich
1972 Das letzte Paradies. BR, Eberhard Itzenplitz. Rolle: Maria. München
1972 Dem Täter auf der Spur. NDR, Jürgen Roland. Rolle: Janine Boisseron
1971 Geheimagenten. HR, Eberhard Fechner. Rolle: Lilly Kienruss. Frankfurt
1971 Dem Täter auf der Spur. NDR, Jürgen Roland. Rolle: Francine Soudeilles
1971 Das Herz aller Dinge (Greene). NDF, Oswald Döpke. Rolle: Helen
1970 Weibliche Kriminalpolizei (Serie). Windrose/Dumont, Klaus Peter Witt. Rolle: Renate Höppner. Hamburg
1970 Vor Sonnenuntergang (Hauptmann). TV-60, Oswald Döpke. Rolle: Inken Peters
1969 Die Welt Theodor Fontanes. SFB, Gerlach/Fiedler. Rolle: Effie Briest
1969 Rumpelstilz (Muschg). ZDF, Peter Beauvais. Rolle: Lukrezia
1968 Babeck. ZDF, NMF, Wolfgang Becker. Rolle: Marianne Hohmann
1967 Drei Rosen aus Papier. ARD, HR, Ulrich Lauterbach.Rolle: Janne
1967 Die Trennung. SFB, Chamier Film, Tom Toelle. Rolle: Helga
1966 Irrungen – Wirrungen (Fontane). ARD, SFB, Rudolf Noelte.Rolle: Lene Nimptsch
1965 Nun singen sie wieder (Frisch). SDR, Fritz Umgelter.Rolle: Maria
1964 Die Fliegen (Sartre). ZDF, TV-Union, Rudolf Noelte.Rolle: Elektra
1963 Maria Magdalena (Hebbel), ZDF, TV-Union, Rudolf Noelte. Rolle: Klara
1962 Talente und Verehrer. ZDF, (Ostrowski) Bavaria Atelier, Hans Dieter Schwarze. Rolle: Negina
1962 Seit Adam und Eva. ARD, Bavaria Atelier, Paul Verhoeven. Rolle: Rosemary
1962 Port Royal. ORF, Peter Beauvais
1961 Hitler (Golden Globe Nomination). Three Crown Productions inc., Stuart Heisler. Rolle: Geli Raubal
1961 Unsere kleine Stadt (Wilder). ARD, Bavaria Atelier, Ludwig Cremer. Rolle: Emily Webb
1960 Die Dame ist nicht fürs Feuer (Frey). BR, Edward Rothe. Rolle: Alizon Eliot
1960 Claudia (Rose Franken). VARA, Willy van Hemert. Rolle: Titelrolle. Holland
1960 Der Kreidekreis (Klabund). NDR, Jürgen Goslar. Rolle: Tschang-Haitang
1959 Die Zeit und die Conways (Priestley). NDR, John Olden. Rolle: Carol
1958 Die begnadete Angst. NDR, Konrad Wagner. Rolle: Constance
1957 Die große Woge. NDR, Peter Gorski
1957 Kalle wird Bürgermeister. Fritz Genschow Film, Fritz Genschow
1957 Aufruhr im Schlaraffenland. Förster Film, Otto Meyer. Rolle: Prinzessin

 

Theater

2011 Arsen und Spitzenhäubchen. Konzertdirektion Landgraf. Cordula Trantow
2010/11 33 Variationen (Moisés Kaufman). Konzertdirektion Landgraf. Frank Matthus
2009 Frauen in der antiken Dichtung. Glyptothek München. Georg Rootering
2008 Plötzlich im letzten Sommer (Tennessee Williams). Theatergastspiele Kempf. Pia Hänggi
2007 Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn v. Goethe (Peter Hacks). Münchner Tournee. Cordula Trantow
2007 Plötzlich im letzten Sommer (Tennessee Williams). Münchner Tournee. Pia Hänggi
2006 Plötzlich im letzten Sommer (Tennessee Williams). Theatergastspiele Kempf. Pia Hänggi
2006 Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn v. Goethe (Peter Hacks). Theater am Kirchplatz. Cordula Trantow
2006 Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn v. Goethe (Peter Hacks). Südbayerisches Theaterfestival. Cordula Trantow
2005 Der Besuch der alten Dame (Friedrich Dürrenmatt. Südbayerisches Theaterfestival. Uwe Niesig
2004/05 Jedermann (Hugo von Hofmannsthal) (WA). Kirche in Schaan Liechtenstein. Uwe Niesig
2004/05 Jedermann (Hugo von Hofmannsthal) (WA). Kölner Dom. Uwe Niesig
2004/05 Jedermann (Hugo von Hofmannsthal). Opernfestspiele Xanten. Uwe Niesig
2003 Jedermann (Hugo von Hofmannsthal). Opernfestspiele Xanten. Uwe Niesig
2003 Jedermann (Hugo von Hofmannsthal). Südbayerisches Theaterfestival. Uwe Niesig
2003 Hekabe (Euripides). Theater am Kirchplatz. Georg Rootering
2001 Maria Stuart (Friedrich Schiller). Theater Greve GmbH. Uwe Niesig
2000 Maria Stuart (Friedrich Schiller). Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen. Uwe Niesig
1999 Candida (George Bernard Shaw). Münchner Tournee. Helmut Polixa
1999 Jedermann (Hugo von Hofmannsthal). Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen. Uwe Niesig
1999 Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn v. Goethe (Peter Hacks). Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen. Uwe Niesig
1999 Sylvia (A.R. Gurney). Kurhaustheater. Neithard Nordmann
1995-98 Ein ungleiches Paar (Neil Simon). Konzertdirektion Landgraf. Herbert Herrmann
1995 Ein ungleiches Paar (Neil Simon). Weilheimer Theatersommer. Herbert Herrmann
1993-94 Talfahrt (Arthur Miller). Konzertdirektion Landgraf. Helmut Polixa
1993 Talfahrt (Arthur Miller). Konzertdirektion Landgraf. Helmut Polixa
1991/92/93 Die Zimmerschlacht (Martin Walser). (WA) Konzertdirektion Landgraf. Karl Fruchtmann
1990 Die Zimmerschlacht (Martin Walser). (WA) Komödie Winterhuder Fährhaus. Karl Fruchtmann
1989/90 Die Zimmerschlacht (Martin Walser). Konzertdirektion Landgraf. Karl Fruchtmann
1985 Duett für eine Stimme / Wiederaufnahmen 1985,1986 und 1987. Konzertdirektion Landgraf
1984/85 Duett für eine Stimme. Konzertdirektion Landgraf. Krzystof Zanussi
1984/85 Duett für eine Stimme (Tom Kempinski). Fritz-Remond-Theater im Zoo. Krzystof Zanussi
1984/85 Duett für eine Stimme (Tom Kempinski). Düsseldorfer Kammerspiele. Krzystof Zanussi
1983/84 Der Geheimagent (nach Joseph Conrad). Rheinische Landesbühne. Heinrich Staehle
1983/84 Fräulein Julie (August Strindberg). Rheinische Landesbühne. Eckhart Neuberg
1983 Duett für eine Stimme (Tom Kempinski). Theater der Stadt Bonn. Krzystof Zanussi
1980 Ein Puppenheim (Henrik Ibsen). Konzertdirektion Landgraf. Rudolf Noelte
1980 Ein Puppenheim (Henrik Ibsen). Ernst-Deutsch-Theater. Rudolf Noelte
1978 Ein Puppenheim (Henrik Ibsen). Konzertdirektion Landgraf. Rudolf Noelte
1977/78 Die Ratten (Gerhart Hauptmann). Freie Volksbühne. Rudolf Noelte
1976 Ein Puppenheim (Henrik Ibsen). Renaissance-Theater. Rudolf Noelte
1970/71 Der Kirschgarten (Anton Tschechow). Bayerisches Staatsschauspiel.Rudolf Noelte
1970/71 Schluck und Jau (Gerhart Hauptmann). Bayerisches Staatsschauspiel. Heinz Hilpert
1970/71 Das Konzert (Hermann Bahr). Bayerisches Staatsschauspiel. Trude Kolmann
1970/71 Der Biberpelz (Gerhart Hauptmann). Bayerisches Staatsschauspiel. Kurt Horwitz
1970/71 König Lear (William Shakespeare). Bayerisches Staatsschauspiel. Kurt Meisel
1970/71 Der Revisor (Nikolai W. Gogol). Bayerisches Staatsschauspiel. Gerdhard Brüdern
1970/71 Die Mauer. Bayerisches Staatsschauspiel. Kurt Meisel
1970/71 Ein heißes Herz (Aleksandr N. Ostrowski). Münchner Kammerspiele. Michael Rehberg
1970/71 Der Marquis von Keith (Frank Wedeking). Münchner Kammerspiele. Dieter Giesing
1966 Der zerbrochne Krug (Heinrich von Kleist). Ruhrfestspiele Recklinghausen. Rudolf Noelte
1964/65 Drei Schwestern (Anton Tschechow). Württembergisches Staatstheater. Rudolf Noelte
1961/62 Der Kirschgarten (Anton Tschechow). Bayerisches Staatsschauspiel. Rudolf Noelte
1961/62 Schluck und Jau (Gerhart Hauptmann). Bayerisches Staatsschauspiel. Heinz Hilpert
1961/62 Das Konzert (Hermann Bahr). Bayerisches Staatsschauspiel. Trude Kolmann
1961/62 Der Biberpelz (Gerhart Hauptmann). Bayerisches Staatsschauspiel. Kurt Horwitz
1961/62 König Lear (William Shakespeare). Bayerisches Staatsschauspiel. Kurt Meisel
1961/62 Der Revisor (Nikolai W. Gogol). Bayerisches Staatsschauspiel. Gerdhard Brüdern
1961/62 Die Mauer. Bayerisches Staatsschauspiel. Kurt Meisel
1958 Stella (Johann Wolfgang von Goethe). Theater am Kurfürstendamm. Rudolf Steinböck
1957/1958 Peer Gynt (Henrik Ibsen). Schiller Theater. Heinrich Koch

 

CORDULA TRANTOWS WIRKEN ALS REGISSEURIN

Die Darbietungen Cordula Trantows als Regisseurin gehören zu den beeindruckendsten Inszenierungen unserer Zeit. Ihr sehr persönliches Engagement und ihre Überzeugungskraft schaffen den besonderen Reiz ihrer Bühnenstücke, die teilweise bekannte Werke großer Autoren in Bezug zur heutigen Zeit setzen. Durch diese Neuinterpretation wird ein in Vergessenheit geratenes Stück wieder aktuell und erhält seine Bedeutung zurück. So sind alle ihre Inszenierungen ein Feuerwerk an Ideen, die jeden Theaterabend mit ihr zu einem besonderen Erlebnis machen. Derzeit können Sie Trantows Neuinszenierung von ‚Arsen und Spitzenhäubchen‘ mit Veronika Faber und Patrick Wolff in den Hauptrollen bewundern!

 

Theater-Regie

2011 Arsen und Spitzenhäubchen. Konzertdirektion Landgraf. Tournee
2010 Die Nadel der Kleopatra. Schlossparktheater. Berlin
2007 Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn v. Goethe (Peter Hacks). Münchner Tournee. Tournee
2006 Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn v. Goethe (Peter Hacks). Südbayerisches Theaterfestival
2006 Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn v. Goethe (Peter Hacks). Theater am Kirchplatz Liechtenstein
2006 Romeo und Julia (William Shakespeare). Festspiele Burg Königstein
2006 Romeo und Julia (William Shakespeare). Serenadenhof Nürnberg
2006 Romeo und Julia (William Shakespeare). Brunnenhof der Residenz München
2006 Romeo und Julia (William Shakespeare). Thurn & Taxis Festspiele Regensburg
2006 Romeo und Julia (William Shakespeare). Festspiele Herrenchiemsee
2006 Ein Sommernachtstraum (William Shakespeare). Südbayerisches Theaterfestival
2005 Andersens Welt. Südbayerisches Theaterfestival
2004/05 Momo (nach Michael Ende). Südbayerisches Theaterfestival
2004 Romeo und Julia (William Shakespeare). Südbayerisches Theaterfestival
2003 seit 2003 Intendanz Südbayerisches Theaterfestival
2003 Der kleine Prinz (Antoine de Saint-Exupéry). Südbayerisches Theaterfestival
2002 Der Brandner Kaspar. Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen
2002 Nathan, der Weise (Gotthold Ephraim Lessing). Theater am Kirchplatz, Liechtenstein
2002 Dr. med. Hiob Praetorius (Curt Goetz). Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen
2002 Stella (Johann Wolfgang von Goethe). Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen
2002 Nathan, der Weise (Gotthold Ephraim Lessing). Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen
2000 Der Zauberer von Oz. Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen
1999 seit 1999 Intendanz Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen
1999 Faust (Johann Wolfgang von Goethe). Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen
1999 Momo (nach Michael Ende). Theatersommer in Garmisch-Partenkirchen
1998 Faust (Johann Wolfgang von Goethe). Weilheimer Theatersommer
1997 Die heilige Johanna (George Bernard Shaw). Weilheimer Theatersommer
1996 Das Käthchen von Heilbronn (Heinrich von Kleist). Weilheimer Theatersommer
1995 Ein Sommernachtstraum. Weilheimer Theatersommer
1994 Die Irre von Chaillot. Weilheimer Theatersommer
1992 Romeo und Julia. Weilheimer Theatersommer
1991 Die Möwe. Weilheimer Theatersommer
1991 Wir sind noch einmal davongekommen. Weilheimer Theatersommer
1990 Die Möwe. Weilheimer Theatersommer
1988 seit 1988 Intendanz Weilheimer Theatersommer