Rezensionen zum Hundebuch

Die höhere Philosophie einer Hundeseele

Das Buch hat mich sehr berührt und ich habe es verschlungen. Hab` ganz herzlichen Dank für die Lebendigkeit, die Tiefsinnigkeit, die offene Kindlichkeit und die unendlich große Liebe, die Du mir damit geschenkt hast. Es tut gut, die Naivität einer Hundeseele mit höherer Philosophie und geheimnisvollem Wissen zu verbinden. Auch Deine Sprache fließt lebendig und frisch – wohltuend in mich hinein. Danke!!

Rezensiert von Barbara Thorn am 10. Februar 2013

 

Bewegende und packende Liebeserklärung

Durch die liebevolle und rührende Erzählung des bewegten Lebens mit dem Hund Giulio konnte man packende Abenteuer und wunderschöne Einblicke in eine wahre Liebesgeschichte gewinnen, die zwischen Mensch und Tier stattfand und über das Ableben hinaus weiter besteht.

Rezensiert von Silvia Cecchi Schreier am 7. Februar 2013

 

Geheimnis einer schicksalhaften Bindung

Auch wenn Sie (noch) keine Hundefreunde sein sollten, wird Ihr Herz von Giulio berührt werden. Seine Erlebnisse verbinden Tier und Mensch gleichermaßen.

Das Geheimnis dieser schicksalhaften Bindung heißt LIEBE. Giulio erzählt seine Lebensgeschichte rückblickend selbst: von der Ankunft in der neuen Familie über die erste Bewährungsprobe hin zu seinen Lehrjahren. Der Leser erlebt den Zauber der Jahreszeiten mit. Wie soll Giulio mit Frühlingsgefühlen klarkommen? Die griechische Mythologie hilft die Liebe zu verstehen – zumindest vorerst, denn Sturm und der Drang sind angeboren. Als sich im Herbst Gioia, eine kleine Schäferhündin, hinzugesellt, ist die Familie komplett. Im folgenden Jahr geht es auf große Reise nach Griechenland – einst Winckelmanns Sehnsuchtsland.

Egal wo – Danica Krunic hat den Hunden „aufs Maul geschaut“. Aus den fiktiven Dialogen lernt auch der Leser hinzu. Erinnerungen an die eigene Kindheit, an Freud und Leid des Erwachsenendaseins werden wach. Beim Lesen dieses vergnüglichen Buches setzt sich Giulios Mission fort…

Rezensiert von Hanne und Klaus-Werner Haupt am 15. Dezember 2012

 

Liebe heißt, niemals um Verzeihung bitten zu müssen…

Während ich das Buch las, musste ich dauernd an den Film die “Love Story” denken. Jenen Film, aus dem dieser Satz stammt und der eine ganze Generation zu Tränen rührte. Ähnlich berührend ist dieses Werk.

Der Autorin gelingt es, ihre reine Liebe – im Sinne der Minnesänger des Mittelalters – zu ihrem Golden Retriever Giulio aus jeder Seite ihres Buches empor steigen zu lassen und das Herz des Lesers zum Lächeln zu bringen – besonders natürlich, wenn er oder sie (wie ich) hundeaffin ist und selbst mit Hunden zusammen lebt bzw. lebte. Zu mir sagte mal Jemand: “Kauf dir einen Hund. Das ist die einzige Liebe, die man sich kaufen kann.” Danica Krunic ist es mit ihrem Buch in mich beeindruckender Weise gelungen, diese kühne These zu belegen.

Rezensiert von Uwe Nieder am 5. August 2012


»Der Autorin gelingt es, ihre reine Liebe zu ihrem Golden Retriever Giulio aus jeder Seite ihres Buches empor steigen zu lassen und das Herz des Lesers zum Lächeln zu bringen.«

»Das Geheimnis dieser schicksalhaften Bindung heißt LIEBE.«

»Es tut gut, die Naivität einer Hundeseele mit höherer Philosophie und geheimnisvollem Wissen zu verbinden«