Giulio und die Mysterien der Liebe

Eine Hundeliebesgeschichte

Der junge Golden Retriever Giulio wird schon früh gezwungen, seinen heimischen kleinen Bauernhof zu verlassen und ein neues Zuhause bei fremden Menschen zu akzeptieren. Entgegen der Erwartung, ein freundlicher gepflegter Vorführhund zu sein, geht Giulio seinen eigenen Weg. Trotzig beharrt er auf seinem Willen, wälzt sich im Misthaufen, läuft davon und stellt die absurdesten Dinge an, die seine Eltern fast zur Verzweiflung bringen. Doch insgeheim ist Giulio ein guter Hundejunge. Allerdings darf das niemand wissen; sonst wäre seine Mission in Gefahr. Denn eine besondere Begegnung, von der er selbst nicht einmal sicher weiß, ob sie wirklich stattgefunden hat oder ob sie nur in seinen Träumen existiert, lässt ihn Einblicke gewinnen in die heiligen Geheimnisse der Sphäre zwischen Himmel und Erde: in die Mysterien der Liebe und in die wichtige Aufgabe der Hunde bei den Menschen.

Das biografisch grundierte Buch, ebenso Schelmen- wie Bildungsroman, zeichnet unterhaltsam und gefühlvoll die Lebensstationen des kleinen Retrievers Giulio nach, vom Verlassen seines Welpenrudels bis zum neuen Leben bei den Menscheneltern. Mit Ausflügen in die Mystik der griechischen Welt erzählt es von seinen heimlichen Besuchen der geheimnisumwitterten Hundeakademie und seiner ersten Hundeliebe. Es offenbart eine Variante der modernen Familienstruktur, in der Mensch und Hund glücklich miteinander zusammenleben wobei dem Hund eine besondere Stellung im Familienrudel zuerkannt wird. Und es thematisiert die gemeinschaftliche Angst vor dem Älterwerden wie auch den herzzerrüttenden Kampf mit dem Tod und dem Leben danach im Hundehimmel. Doch nicht zuletzt ist der Text eine Hymne auf die alle Wesen und Sphären übergreifende Liebe.

Dr. Danica Krunic

 

Buch bestellen bei AMAZON: goo.gl/rqplG


»Während der Mensch einst für den Hund Verantwortung übernommen hat, muss der Hund heute den Menschen vor den Gefahren seiner eigenen Zivilisation beschützen. Er muss ihm Brücken bauen und den Weg zurück zur Natur zeigen, damit der Mensch wieder Zugang zu den elementaren Dingen im Leben erhält. Durch den Hund erfährt der Mensch die einzige bedingungslose Liebe und erkennt den wahren Wert des menschlichen Daseins hier auf Erden.«